Tumblr – Yahoos eingekauftes Blognetzwerk im Überblick

Die Gerüchteküche brodelte nur kurz. Am 20. Mai 2013 wurde es bestätigt: Yahoo kauft Tumblr. Für 1,1 Milliarden Dollar (Stand heute: 855 Millionen Euro) wechselt die Bloggerplattform den Eigentümer. Online-PR-Praxis erklärt das Blognetzwerk und beschreibt den Einstieg. Ob er sich für Online-PR-Profis lohnt? Die Antwort gibt der Artikel.

Registrierung bei Tumblr

Registrierung bei Tumblr

Tumblr: Blognetzwerk und Microblogging-Dienst

Tumblr wurde 2007 in New York gegründet. Laut Wikipedia gab es Ende 2012 73 Millionen Blogs und 61,6 Millionen tägliche Einträge bei Tumblr. Tumblrs Presseseite präsentiert die aktuellen Nutzerzahlen. So existieren momentan 108,6 Millionen Blogs, 50,9 Milliarden Einträge und 82,1 Millionen tägliche Beiträge. Das sind beachtliche Zahlen.

Tumblr steht in 12 Sprachen zur Verfügung. Bisher halten Investoren die Bloggerplattform am Leben. Alleine die auf der Startseite des Unterstützers Sequoia Capital präsentierten Beteiligungen sind sehenswert.

Bis hierher grenzt sich Tumblr nicht wirklich von anderen Social-Media- und Blogger-Plattformen ab. Den Unterschied machen die Details.

Tumblr: Teilen und Reblogging ohne Urheberrechtsprobleme

Im Prinzip funktioniert Tumblr wie Twitter – nur im größeren Umfang. Eine Zeichenbeschränkung gibt es nicht. Formatvorlagen erleichtern die Erstellung sinnvoller Beiträge. Zur Verfügung stehen Vorlagen für Textbeiträge, Fotos, Zitate, Links, Chats sowie Audio- und Videobeiträge. Sie enthalten jeweils passende und gut beschriftete Funktionen. Die Einstiegsschwelle liegt dadurch sehr niedrig.

Die wahre Stärke liegt bei Tumblr im Reblogging, dem Folgen von Tumblr-Blogs und dem Mix aus Rebloggen und eigenen Inhalten. Erleichtert wird dies durch eine geschickte rechtliche Regelung. Jeder bei Tumblr öffentlich bereitgestellte Inhalt darf innerhalb der Plattform frei geteilt und genutzt werden. Dem stimmt jeder Nutzer im Lauf der Registrierung bei Tumblr zu. Urheberrechtliche Probleme werden dadurch vermieden, die Beteiligung der Gemeinschaft extrem gefördert.

Formatvorlagen fürs schnelle Erstellen unterschiedlicher Tumblr-Beiträge

Formatvorlagen erleichtern das schnelle Erstellen unterschiedlicher Tumblr-Beiträge.

Holzauge, sei wachsam bei der Nutzung innerhalb des deutschen Rechtsraums! Nur weil der Einsteller eines Inhalts erklärt, er habe die Rechte an besagtem Material – genau, das muss nichts bedeuten und kann brandgefährlich werden. Deshalb gilt auch bei Tumblr: Gefahrlos teilen kann man nur selbst erstellte Werke. Alles andere sollte wohl überlegt werden.

Die Nutzer lieben Tumblr

Wie üblich bei derartigen Übernahmen scheint für einige Nutzer die Welt zusammenzubrechen. Abstruse Theorien schießen aus dem Boden und das Gejammer ist groß. Viele Nutzer befürchten Änderungen und drohen mit Abwanderung. Abseits der lauten Töne ist das stets ein Zeichen großer Verbundenheit. Ein gutes Beispiel ist dieser emotionale Kommentar zu Caschys Artikel über Tumblr. Allem Anschein nach schaffte es Tumblr, seine Nutzer nachhaltig zu begeistern.

Tumblr-Blogs mit Templates aufhübschen

Jedes Blog bei Tumblr kann durch Templates (Designvorlagen) individuell gestaltet werden. Die Blogdesigns werden kostenlos oder als Premiumangebote zur Verfügung gestellt.

Tumblr mobil nutzen

Tumblr stellt kostenlose Apps für die wichtigsten mobilen Plattformen bereit. Unterstützt werden Android, iOS und Windows Phone. Die Apps sind einfach zu bedienen. Das Hochladen von Fotos oder Text geht damit locker von der Hand.

Tipp: Tumblr ist in anderen Apps oft als Ziel für Teilvorgänge integriert. So kann man zum Beispiel mit der Instagram-App Fotos bei Tumblr teilen.

Für die Online-PR: Tumblr und die Nutzer

Die Tumblrnutzer sind laut Wikipedia zwischen 13 und 22 Jahre alt. Quantcast präsentiert etwas abweichend die 18- bis 24-Jährigen als größte Besuchergruppe. Zu beiden Angaben passt Yahoos Vorhaben, sich bei der jüngeren Internetgeneration besser in Stellung zu bringen. Hier sind die aktuellen Zahlen:

Die Daten für Deutschland gehen etwas nach oben. Quantcast liefert die 25- bis 34-Jährigen als größte Gruppe im deutschen Raum.  Auch die Volkszugehörigkeit der Tumblr-Besucher ist interessant. Dem Großteil wird die spanische und asiatische Herkunft nachgesagt:

Für die Online-PR: Netzwerkaufbau mit Tumblr

Will man Tumblr als Online-PR-Werkzeug nutzen, muss man ein Netzwerk aufbauen. Nur so schafft man Reichweite durch genug Leser. Nur so kann man Meinungen und Trends erkennen. Die Suchfunktion der Plattform steht hilfreich zur Seite. Einerseits durchsucht sie Tumblr nach Stichworten. Andererseits kann sie mit den auch bei Tumblr gebräuchlichen Hashtags (#) umgehen. Die zweite Möglichkeit ist, das persönliche Facebookkonto nach Tumblr-Nutzern durchsuchen zu lassen. Auch die Suche nach E-Mail-Adressen, Nutzernamen oder URLs ist möglich.

Aber auch bei Tumblr gilt: Von nichts kommt nichts. Netzwerkaufbau verschlingt stets Zeit und produziert Aufwand. Diese Punkte sollte man bei der Beurteilung immer im Hinterkopf behalten.

Fazit: Tumblr in der Online-PR

Tumblr ist international ein Schwergewicht. In Deutschland bieten Verbreitungs- und Bekanntheitsgrad noch Luft nach oben. Online-PR- und SEO-Profis kennen Tumblr seit seiner Gründung. Die breite Masse lernt mit der Übernahme durch Yahoo wohl eher eine neue Plattform kennen. Deren Bedienung ist einfach gehalten. Die Tumblr-Apps für mobile Geräte erfüllen ihren Zweck.

Nachteil bei Tumblr: Wie Blogger.com oder WordPress.com unterliegt Tumblr nicht dem persönlichen Einfluss. Es ist und bleibt eine fremdgesteuerte Plattform. Auf der einen Seite macht das die simple Handhabung ohne Technikverständnis möglich. Auf der anderen Seite läuft man Gefahr, Daten und aufgebaute Reichweite bei Übernahme oder Schließung zu verlieren. Wen das nicht stört, sollte reinschauen.

Die Nutzung von Tumblr empfehlen? Wenn die Zielgruppe passt ja. Andernfalls ist keine Eile geboten. Ansehen sollten sich Online-PR-Profis Tumblr auf jeden Fall. Alleine aus SEO-Sicht schadet es nie, eine weitere starke Plattform zu kennen.

Nutzen Sie Tumblr? Wie sind Ihre Erfahrungen mit Tumblr? Finger weg oder lohnt sich Yahoos neue Bloggerplattform für die Online-PR?

Weiterführende Links:

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen:

Kategorie: Social Media

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentar schreiben