Pressemitteilung verteilen: Online-Pressearbeit

Die Pressemitteilung wurde geschrieben. Passende Redaktionen erhielten Kopien. Pressearbeit erledigt? Nein. Das wäre Zeit- und Geldverschwendung. Besser ist es, die Pressemitteilung zusätzlich online zu verteilen. Warum? Wie das funktioniert? Was man unbedingt beachten muss? Der zehnte Teil der Artikelserie „Pressemitteilung in der Online-PR“ bringt Licht ins Dunkel der Online-Pressearbeit.

Pressemitteilungen zusätzlich online verbreiten

Mal ehrlich: Wie lange dauerte es, bis Ihre letzte Pressemitteilung veröffentlichungsreif war? Nein, nicht schönreden. Bleiben Sie bei der Wahrheit! Es brauchte Stunden, wetten? Informationen sammeln, Bild(er) organisieren, schreiben, korrigieren: Gute Qualität braucht Zeit. Andere Variante: Ihr Dienstleister kostete richtig Geld. PR-Agenturen und Pressebüros schreiben gute Meldungen weder in Windeseile noch kostenlos.

Pressemitteilung verteilen: Pressearbeit online

Pressemitteilung verteilen: Pressearbeit online. Alles andere ist Geld- und Zeitverschwendung.

Das alles für die eine, nicht kontrollierbare Veröffentlichung in der Zeitung? Darüber muss man nachdenken. Betrachten Sie die Pressemitteilung an der Stelle sachlich. Sie ist und bleibt eine Nachricht Ihres Unternehmens. Und die, liebe Leser, ist wie gemacht, um online verteilt zu werden.

Vorteile online verbreiteter Pressemitteilungen

  1. Ihre bereits vorhandenen (bezahlten) Pressemitteilungen erhalten zusätzliche Verwendungsmöglichkeiten.
  2. Online verteilte Pressemitteilungen wirken nicht ewig – aber fast.
  3. Online gestellte Meldungen erreichen potenzielle Kunden und am Thema interessierte Leser.
  4. Expertenstatus verleihen Pressemitteilungen nicht – wohl aber positionieren sie Sie nah am jeweiligen Thema.
  5. Online-Pressemitteilungen sind thematisch relevante und deshalb willkommene Inhalte für die Unternehmenswebsite oder das Unternehmensblog.

Mehr Reichweite für Ihre Informationen

Pressemitteilungen verteilen sich online nicht von selbst. Unternehmen müssen Zeit (Mitarbeiter) oder Geld (Dienstleister) in diese Aufgabe investieren (siehe dieser Artikel). Belohnt werden sie mit einer vergrößerten Onlinereichweite. Soll heißen: Wo Ihr Unternehmen besprochen wird, finden Suchende seine Informationen. Damit das klappt, müssen Pressemitteilungen (und andere Meldungen rund ums Unternehmen) regelmäßig und systematisch verteilt werden.

Verbreitungsmöglichkeiten für Pressemitteilungen

Im Grunde ist es ganz einfach. Die folgenden fünf Möglichkeiten stehen jedem zur Verfügung:

  1. Kostenlose oder kostenpflichtige Presseportale
  2. Die Unternehmenskonten auf diversen Social-Media-Plattformen
  3. Das Unternmehmensblog
  4. Die Unternehmenswebsite
  5. Verschiedene RSS-Verzeichnisse

Achtung! RSS-Verzeichnisse sind heutezutage mit SEO-Vorsicht zu genießen. Online-PR-Praxis-Tipp: Wer bisher ohne RSS-Verzeichnisse auskam, sollte das beibehalten. Viel zu groß ist die Gefahr einer Spamabstrafung durch die Suchmaschine.

Presseportale haben insgesamt eine wechselvolle Entwicklung hinter sich. Vor Jahren waren sie Garanten für sehr gute Backlinks, tolle Rankingverbesserungen und enorme Reichweitenvergrößerungen. Heute, zahlreiche Suchmaschinenupdates später, hat sich das Blatt gewendet. Ihre Links besitzen nicht mehr die einstige Stärke. Das Ranking wird weit weniger beeinflusst. Nach wie vor sehr gut ist die hohe Reichweite, die einige Presseportale für Pressemitteilungen erzielen. Zur Erzeugung und Aufrechterhaltung eines ordentlichen Grundrauschens sind Presseportale deshalb nach wie vor gut geeignet. Online-PR-Praxis-Tipp: Schrottpresseportale vermeiden. Woran man sie erkennt? An den Orthografiefehlern in den Überschriften auf der Startseite.

Die Pressemitteilung kann zusätzlich über die Social-Media-Kanäle eines Unternehmens publiziert werden. Damit werden Informationen ohne Umschweife direkt in Kundennähe platziert. Voraussetzung ist, dass die Zielgruppe die Kanäle nutzt.

Pflichtprogramm für Pressemitteilungen ist die Veröffentlichung innerhalb der Website oder des Blogs des Unternehmens. Einerseits stellt man Lesern, Kunden und potenziell Interessierten relevanten Lesestoff zur Verfügung. Andererseits erhält die Suchmaschine passendes Futter.

Duplicate Content? Google-Gau? Nein. Solange Sie nichts übertreiben und hochwertige Informationen auf respektablen Plattformen verbreiten, passiert Ihnen und Ihren Webprojekten nichts (Stand heute).

Presseportale: Automatisiert oder manuell

Pressemitteilungen in Presseportale einzustellen, war jahrelang eine Fleißaufgabe. Portal für Portal musste aufgerufen und Meldung für Meldung eingetragen werden. Irgendwann entstanden findige Eintragungsdienste. Sie reichten Pressemitteilungen automatisiert bei Presse- und anderen Portalen ein.

In den Online-PR-Interviews war im November 2012 Melanie Tamblé zu Gast. Sie ist Geschäftsführerin eines deratigen Dienstes.

1 Vorteil dieser Angebote: Zu moderaten Preisen ersparen sie viel Arbeit. 2 Nachteile: Sie können keine Garantie für die Veröffentlichung einer Pressemitteilung geben. Die teils speziellen Anforderungen der Portale werden nicht abgedeckt.

Welche Lösung Sie bevorzugen, sollte von Ihrer Strategie abhängen. Sie nehmen es nicht so genau und setzen auf Masse statt Klasse? Dann kann ein Presseverteilerdienst sinnvoll sein. Sie schätzen die Qualität Ihrer strategischen Bemühungen? Dann ist der alte manuelle Weg das Mittel der Wahl. Denn nur so erlangen und behalten Sie die volle Kontrolle.

Fazit Online-Pressearbeit

Pressemitteilungen nach ihrem Versand an Print-, Radio- oder TV-Redaktionen zu vergessen, ist unklug. Die Meldungen wurden oft teuer eingekauft oder mit viel Aufwand intern produziert. Deshalb sollten sie auf jeden Fall im Internet zweitverwertet werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Nicht die Redaktionen sondern Sie bestimmen, was geschieht. Online verteilte Pressemitteilungen vergrößern die Reichweite Ihrer Informationen langfristig. Der einst gelobte SEO-Faktor spielt heute eine eher untergeordnete Rolle.

Eckdaten Online-Pressearbeit im Vergleich mit klassischer Variante

Klassische Pressearbeit Online-Pressearbeit
Inhalt Ausschließlich die Pressemitteilung mit hohem Nachrichtenwert ist für Redaktionen interessant. Online verbreitete Pressemitteilungen müssen nicht stets den besten Nachrichtenwert liefern.
Verteiler Je nach Thema und geplanter Reichweite groß oder klein. In jedem Fall begrenzt durch die Anzahl der in Frage kommenden Redakteure und Medien. Begrenzt einzig durch die Anzahl genutzter Dienste. Keine Beeinflussung durch Dritte.
Verteileraufbau kostenlos Suchmaschine, Printausgaben. Suchmaschine
Verteileraufbau kostenpflichtig Medienverzeichnisse, Redaktionsdatenbanken und ähnliches. ./.
Reichweite Abhängig von Auflage und Verbreitungsgebiet der Publikation(en). Abhängig von der Reichweite der genutzten Dienste. In der Regeldeutlich größer als in der klassichen Pressearbeit.
Exklusivität Im Idealfall ist sie gegeben. Das heißt, dass Ihre Nachricht noch nicht veröffentlicht wurde. Nicht gegeben.
Entscheidung Ausschließlich durch die Redaktion. Ausschließlich durch das veröffentlichende Unternehmen. Hin und wieder auch durch Presseportale, die Pressemitteilungen ablehnen.
Textübernahme Redaktionen sehen Pressemitteilungen meist als Aufhänger für eigene Recherchen und eigene Texte. Meist zu 100 Prozent.
Wirkungsdauer 1 Tag (Erscheinungsdatum), maximal bis zur nächsten Ausgabe. Nahezu endlos.
Erfolgskontrolle Medienbeobachtung (Clippings, Management-Reviews u. ä.) Monitoring, Webstatistiken usw.

Artikelserie „Pressemitteilung in der Online-PR“

Die Artikelserie „Pressemitteilung in der Online-PR“ zeigt, wie sich Pressemitteilung und Content-Marketing clever verbinden lassen. In mehreren Artikeln wird dazu der Aufbau einer professionellen Pressemitteilung erläutert. Presseportal-Betreiber Matthias M. Meringer steuert wertvolle Profitipps aus seiner langjährigen Presseportalpraxis bei. Abgerundet wird die Artikelserie durch Ausblicke auf aktuelle Entwicklungen, Tipps, Tricks und eine Überraschung zum Schluss.

Die Artikel der Serie „Pressemitteilung in der Online-PR“ im Überblick:

  1. Die Pressemitteilung: Pressearbeit trifft clevere Online-PR
  2. Pressemitteilung schreiben: Die überlegene Überschrift
  3. Pressemitteilung schreiben: Die erklärende Einleitung
  4. Pressemitteilung schreiben: Der hinführende Hauptteil
  5. Pressemitteilung schreiben: Das fantasievolle Firmenportrait
  6. Pressemitteilung schreiben: Die perfekten Pressekontaktdaten
  7. Pressemitteilung schreiben: 48 prickelnde Profitipps
  8. Quo vadis Social-Media-Press-Release
  9. Pressemitteilung verteilen: Die klassische Pressearbeit
  10. Pressemitteilung verteilen: Pressearbeit online
  11. Pressemitteilung verteilen: 168 Presseportale [Download]
  12. E-Book: Pressemitteilung in der Online-PR [Download]

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen: , ,

Kategorie: Online-PR

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentar schreiben