Pressemitteilung schreiben: 48 prickelnde Profitipps

Pressemitteilung schreiben: 48 prickelnde Profitipps

Pressemitteilung schreiben: 48 prickelnde Profitipps für bessere Meldungen und gute Reputation.

Die Serie „Pressemitteilung in der Online-PR“ drehte sich bisher um Aufbau und Struktur. Überschrift, Einleitung, Hauptteil, Firmenportrait und Pressekontaktdaten der Pressemitteilung wurden ausführlich besprochen. Im 7. Beitrag gibt Online-PR-Praxis konkrete Profitipps für den Inhalt einer Pressemitteilung. Es geht ums Schreiben, was man besser nicht tut und um Reputation.

Die folgenden 48 Tipps entstanden mit der Erfahrung von fünfeinhalb Jahren Pressehof im Kopf. Sie basieren auf Fakten und Erfahrungen mit dort eingereichten Nachrichten.

48 praxiserprobte Profitipps

  1. Sie haben nichts Neues zu berichten? Dann vergessen Sie die Pressemitteilung.
  2. Die Pressemitteilung ist eine Nachricht – kein Werbetext.
  3. Die Pressemitteilung berichtet objektiv ohne persönliche Meinung. Haben Sie beim Schreiben immer den Nachrichtensprecher vor Augen.
  4. Die Pressemitteilung berichtet nüchtern und sachlich.
    Auch wenn Sie Ihr Produkt noch so toll finden: Bleiben Sie sachlich und liefern Sie übertreibungslose Fakten. Disqualifizieren Sie sich nicht mit werblichen, reißerischen oder übertreibenden Floskeln.
  5. Die Pressemitteilung erzählt ausschließlich in der dritten Person: er sagt, sie spielt, es lacht, man weiß.
    Erklärung bei Wikipedia.
  6. Keine direkten oder indirekten Handlungsaufforderungen.
    Beispiel direkt: „Laden Sie hier das E-Book herunter.“
    Beispiel indirekt: „Interessierte können die Testversion auf blablabla.de herunterladen.“
  7. Machen Sie niemals Preisangaben.
  8. Orientieren Sie sich am Stil von Zeitungsartikeln und Nachrichtensprechern in Radio und TV.
  9. Ihr Text ist länger als eine DIN-A4-Seite? Das ist schlecht. Sie sollten kürzen und zum Punkt kommen. Und vorher mehr nachdenken.
  10. Eine Pressemitteilung vermittelt eine einzige Nachricht – mehr nicht. Mehrere Neuigkeiten sind auf mehrere Meldungen aufzuteilen.
  11. Pressemitteilung für rechtlich bedenkliche Inhalte? Vergessen Sie’s.
    Rechtlich bedenklich sind Glücksspiele, Tabakwaren, Sekten, Terrororganisationen und ähnliches. Das will kein Mensch lesen. Achten Sie gerade bei Veröffentlichung über Presseportale auf geltendes Recht und entsprechende Verbote.
  12. Der Nachrichtentext muss fehlerfrei sein. Alles andere ist lächerlich und nervt Leser und Redakteure.
  13. Kein Satz sollte aus mehr als 12 Worten bestehen.
  14. Vermeiden Sie unter Einsatz Ihres Lebens Schachtelsätze.
  15. Arbeiten Sie so oft wie möglich mit Aktivsätzen. Passivkonstruktionen vermitteln keine Dynamik und reißen Leser nicht mit.
  16. Vermeiden Sie Fachausdrücke.
    Ausnahme: Ihre Pressemitteilung geht an eine Fachredaktion. Deren Redakteure stehen auf Fachchinesisch.
  17. Schreiben Sie einfach und klar.
    Der Vorstandsvorsitzende muss es kapieren, nicht seine Angestellten.
  18. Unterlassen Sie unpassende Textformatierungen.
    Das sollten Sie nicht tun: GROSSSCHREIBUNG, Aufzählungen in Listenform, fehlende Leerzeilen zwischen Absätzen usw.
  19. Schreiben Sie die Überschrift kurz und bündig. SEO-Empfehlung: Nicht länger als 60 Zeichen.
  20. Keine Satzendezeichen in der Überschrift (Ausrufungszeichen, Fragezeichen, Punkt).
  21. Keine Sätze als Überschrift (langweilig).
  22. Keine Kommas in der Überschrift.
  23. Vermeiden Sie – auch in der Überschrift – Füllworte.
    Füllworte dienen einem einzigen Zweck: Sie blasen ihn künstlich auf. Vermeiden Sie diese Dinger so gut es geht.
    Aber, das, der, die, hier, ein, eine, oder, und, wie, beziehungsweise, beispielsweise, nichtsdestotrotz u. ä. werden von Suchmaschinen übrigens ignoriert, liefern keinerlei Informationen und verschwenden nur Platz.
  24. Für Online-Pressemitteilungen gilt: Hauptstichwort an den Anfang der Überschrift (SEO).
  25. Telegrammstil in der Überschrift schafft spannende Kürze durch stichpunktartige Ausdrucksweise.
    Beispiel: Handelsblatt übernimmt Medienportal Meedia
  26. Wecken Sie mit der Überschrift Interesse.
    Gegensätze ansprechen, Klischees bedienen oder widerlegen, Alliterationen verwenden, Kritik äußern, Meinung ankündigen, aktuelle Zusammenhänge andeuten u. ä.
  27. Beantworten Sie in der Einleitung der Pressemitteilung stets die 7 W-Fragen:
    Wer tut was wann wo wie warum und mit wem?
    Wer: Erklären Sie, wer handelt und um wen es geht.
    Was: Was ist geschehen? Was wird passieren? Erklären Sie den Anlass so deutlich wie möglich.
    Wann: Benennen Sie den Zeitpunkt des Geschehens.
    Wo: Nennen und beschreiben Sie den Ort des Geschehens – wenn möglich mit Angabe der Adresse.
    Wie: Erklären Sie ganz kurz, wie die Handelnden vorgingen.
    Warum: Beschreiben Sie in wenigen Worten, warum etwas passierte oder getan wurde.
    Mit wem: Gab es Zusammenarbeit, Kooperationen, Hilfe von Dritten oder ähnliches?
  28. Verwenden Sie Zitate der handelnden Personen. Das steigert das Lesevergnügen und lockert auf.
    Achtung: Freigabe (Authorisierung) muss vorliegen.
  29. Arbeiten Sie die zentrale Aussage (die Neuigkeit, die Nachricht) deutlich heraus.
  30. Keine Pressemitteilung ohne Bild. Gerne auch zwei oder drei. In der Regel ist eines ausreichend.
  31. Nutzen Sie ausschließlich massentaugliche Bildformate wie jpg, png, gif.
    Das schönste Pressefoto ist wertlos, wenn es Ihr Redakteur nicht anschauen kann.
  32. Nennen Sie Personen beim vollständigen und fehlerfrei geschriebenen Namen.
  33. Verwenden Sie bei Unternehmen deren vollständige, fehlerfreie und mit der korrekten Rechtsform versehene Firma.
  34. Benennen Sie Orte korrekt, vollständig und fehlerfrei.
  35. Auch Veranstaltungen wollen richtig genannt werden.
  36. Trennen Sie Sinnabschnitte im Text durch Absätze. Das verbessert die Lesbarkeit auf Papier und im Browser.
  37. Absätze werden durch Leerzeilen kenntlich gemacht. Vergessen Sie den einfachen Zeilenumbruch.
  38. Schreiben Sie Datumsangaben immer aus. Sie verhindern dadurch Verwechslungen oder Missverständnisse.
    Datum schlecht: 26. 06. 2013
    Datum gut: 26. Juni 2013
  39. Datumsangaben sind vollständig zu notieren. Leser oder Redakteure ersetzen eine fehlende Jahreszahl nicht immer durch die passende. Deshalb: Stets das Jahr angeben.
  40. Schreiben Sie Größenangaben aus. Auch das verhindert Missverständnisse.
    mm – Millimeter, cm – Zentimeter, m – Meter, km – Kilometer
    mg – Milligramm, g – Gramm, kg – Kilogramm, t – Tonne
    qm/m2 – Quadratmeter, ha – Hektar
    m3 – Kubikmeter
  41. Währungsangaben sind in ganzen Worten zu machen. Leser und Redakteure kennen die Währungsabkürzungen der Norm ISO 4217 meist nicht.
    EUR – Euro, GBP – Britisches Pfund, USD – US-Dollar
  42. Auch für alle anderen Abkürzungen gilt: Schreiben Sie sie aus.
  43. Bei Presseportalen beachten: SEO-Spam ist schlecht und führt oft zur Löschung.
    Gemeint sind zu viele Links, Links auf identische Artikel, Keyword-Spam, Tag-Spam oder andere SEO-Undinger.
  44. Statten Sie das Firmenportrait mit weiterführenden Informationen zum Unternehmen aus. Diese Angaben machen dessen Bild bei Lesern und Redakteuren rund.
    Ausführliche Tipps sind in diesem Artikel zu finden.
  45. Die Pressekontaktdaten müssen vollständig sein.
    Einerseits sollen Sie erreichbar sein. Andererseits muss die rechtlich verantwortliche Person erkennbar sein. Ausführliche Tipps gibt dieser Artikel.
  46. Pressemitteilung an Redakteure senden: Per E-Mail, Betreffzeile „PM/Pressemitteilung – [Überschrift]“, Meldung in die E-Mail kopieren (auf Formatierungen achten), komplette Pressemitteilung als PDF und Word-Datei (Standardformat) anhängen. Bilder in 300 dpi druckfähig bereitstellen. Dazu reicht ein Link auf den Downloadbereich der eigenen Website.
  47. Nicht nachtelefonieren! Das nervt alle Beteiligten.
  48. Einreichung bei Presseportalen: Respektieren Sie die individuellen Anforderungen der Portale. Jeder Betreiber legt auf andere Dinge Wert. Nicht alle Betreiber besitzen ausreichend professionelle Kenntnisse. Unterschiedlich scharfe Kontrollen sind deshalb an der Tagesordnung. Bereiten Sie Ihre Pressemitteilung stets passend zum genutzten Portal auf.

Was tun mit 48 Profitipps

Halten Sie sich an jede einzelne der oben stehenden Empfehlungen. Das erspart Ihnen Enttäuschungen (abgelehnt, gelöscht u. ä.) und kostet Redakteuren weniger Nerven. Sie werden dadurch bessere – professionellere – Pressemitteilungen schreiben.

Veröffentlichter Text ist immer und überall Reputation: für Sie, für Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder Ihre Organisation. Die 48 Profitipps von Online-PR-Praxis helfen, Ihre Reputation zu verbessern.

Artikelserie „Pressemitteilung in der Online-PR“

Die Artikelserie „Pressemitteilung in der Online-PR“ zeigt, wie sich Pressemitteilung und Content-Marketing clever verbinden lassen. In mehreren Artikeln wird dazu der Aufbau einer professionellen Pressemitteilung erläutert. Presseportal-Betreiber Matthias M. Meringer steuert wertvolle Profitipps aus seiner langjährigen Presseportalpraxis bei. Abgerundet wird die Artikelserie durch Ausblicke auf aktuelle Entwicklungen, Tipps, Tricks und eine Überraschung zum Schluss.

Die Artikel der Serie „Pressemitteilung in der Online-PR“ im Überblick:

  1. Die Pressemitteilung: Pressearbeit trifft clevere Online-PR
  2. Pressemitteilung schreiben: Die überlegene Überschrift
  3. Pressemitteilung schreiben: Die erklärende Einleitung
  4. Pressemitteilung schreiben: Der hinführende Hauptteil
  5. Pressemitteilung schreiben: Das fantasievolle Firmenportrait
  6. Pressemitteilung schreiben: Die perfekten Pressekontaktdaten
  7. Pressemitteilung schreiben: 48 prickelnde Profitipps
  8. Quo vadis Social-Media-Press-Release
  9. Pressemitteilung verteilen: Die klassische Pressearbeit
  10. Pressemitteilung verteilen: Online-Pressearbeit
  11. Pressemitteilung verteilen: 168 Presseportale [Download]
  12. E-Book: Pressemitteilung in der Online-PR [Download]

Haben Sie Fragen zur Pressemitteilung in der Online-PR? Möchten Sie etwas ergänzen oder eigene Erfahrungen beschreiben? Gibt es weitere Punkte, die behandelt werden sollten? Ja? Dann schreiben Sie einen Kommentar!

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen: ,

Kategorie: Online-PR

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentare (3)

Trackback URL | Kommentar-Feed

  1. Nicolas sagt:

    Liebevolle Auflistung :-)
    Bedarf zur Aufklärung ist da.
    Jedoch würde ich deutlicher zw. Online-Pressearbeit und der Klassik trennen.

    • Wenn es um Sprache, Text und Schreiben geht, bin ich stets liebevoll. ;-)

      Die Artikelserie ist noch nicht zuende. Ich könnte mir vorstellen, dass der Autor den Schwenk zur Online-PR noch vollzieht. Ja, das macht er, so wie ihn kenne…

  2. Was jetzt noch fehlt ist die Idee – die Story! Aber über mein Unternehmen gibts doch nichts zu berichten. Was soll ich nur schreiben? Viele Inhalte, Anlässe und Ideen finden Sie in den kostenlosen Pressemitteilung Vorlagen. gruenderplan24.de/agentur/pressemitteilung-vorlagen/

Kommentar schreiben