Online-PR-Interview mit Deborah Klein

Deborah Klein

Deborah Klein ist freie PR-Beraterin und sagt: „Online-PR ist schnell, wach und risikofreudig. Ich denke, dass die Online-PR dem Kunden einen Spiegel vorsetzt, wie er von der Gesellschaft gesehen wird.“

Sie begann ihren Weg als Kauffrau für audio-visuelle Medien in einer Radioredaktion. Heute macht sie unter anderem als Pressesprecherin PR und Öffentlichkeitsarbeit: Deborah Klein aus Hamburg. Die geborene Berlinerin ist Gast des mittlerweile 19. Online-PR-Interviews. Welch radikale Dinge sie mit ihrem Smartphone tut? An welch nostalgischem Gefährt sie gerne schraubt? Welche Tipps sie für die Online-PR kennt und warum sie morgens gerne telefoniert, schildert Deborah Klein in ihrem Interview.

Wer sind Sie und was machen Sie beruflich?

Mein Name ist Deborah Klein und ich bin freie PR-Beraterin aus Hamburg. Zu meinen Kunden zählen vor allem Verlage, Autoren und Start-ups. Mehrere Jahre war ich als Pressesprecherin für Start-ups und Verlage tätig, ehe ich mich selbstständig gemacht habe. Diese Erfahrungen brachten mir einen genauen Einblick in die Abläufe auf Unternehmensseite sowie die Bedürfnisse auf Kundenseite. Speziell im Verlagsbereich des Selfpublishings (Buchveröffentlichung ohne Verlag) habe ich sehr eng mit den Autoren zusammengearbeitet. Diesen Einblick kann ich heute für meine Kunden nutzen. Ich kenne meine Bereiche sehr gut und besitze ein wertvolles Netzwerk. Das stärkt meine Glaubwürdigkeit.

Was tat Deborah Klein vor zehn Jahren beruflich?

[Lacht] Vor zehn Jahren habe ich in den Vorbereitungen meines Abiturs gesteckt. Zum Glück, denn ich hatte kurz zuvor den ernsthaften Gedanken, alles hinzuschmeißen und eine Ausbildung zu beginnen. Eine pubertäre Sinneskrise. Mithilfe guten Zuspruchs meiner damaligen Lehrer und letztlich dank meiner Einsicht habe ich das Abitur dann doch gemacht. Das letzte Schuljahr fühlte sich frei gewählt an und ich hatte einen schönen Abschluss meiner Schulzeit. Diese Zeit möchte ich im Nachhinein nicht missen.

Wie würden Sie Ihre beruflichen Stärken in drei Worten beschreiben?

Wertebewusst, unkonventionell, journalistisch.

Wie sieht der typische Arbeitstag von Deborah Klein aus?

Die ersten Stunden meines Arbeitens verbringe ich gern in der Küche. Dabei lässt es sich prima frühstücken, sein Getränk neu aufgießen und telefonieren. Vormittags ist meine Telefonzeit, da bin ich in Hochform in Sachen Kommunikation. Gegen Mittag wird es dann ruhiger, ich lege eine Pause ein. Ob sportlich oder bei einem Snack versuche ich Distanz zu den beruflichen Dingen herzustellen, um im Kopf durchzuatmen.

Danach starte ich dann in die 2.Runde. Gesammelt kümmere ich mich dann um die inhaltlichen Dinge wie das Texten von Pressemitteilungen, redaktionelle Artikel oder Anschreiben an Redakteure. Auch Telefonate mit den Kunden stehen gen Nachmittag an, da erste Ergebnisse aus den Gesprächen des Vormittags analysiert werden können.

Das Abendprogramm fällt unterschiedlich aus, mal privat, mal beruflich. Wichtig ist mir, dass ich an jedem Tag einen Moment für mich habe. Es ist wichtig, die Dynamik des Tages immer wieder zu durchbrechen. Das führt zurück zum Wesentlichen.

Was bedeutet Online-PR für Deborah Klein?

Online-PR ist ein wesentlicher Anteil der Öffentlichkeitsarbeit. In den letzten Jahren hat sich diesbezüglich viel für die PR-Leute geändert. Neue Tools und Trends kamen auf den Markt, die entdeckt und verstanden werden mussten. Besonders der Social-Media-Bereich hat einen großen Stellenwert für Unternehmen und Personen bekommen.

Online-PR ist schnell, wach und risikofreudig. Kommentarfunktionen, Sharing-Funktionen und Like-Buttons haben der digitalen Berichterstattung eine transparente Form gegeben. Im Printbereich wurde der Artikel gedruckt und fertig. Mittlerweile sind viele Printmedien auch im Online-Segment gut positioniert und streuen ihre Berichte auch parallel online.

Ich denke, dass die Online-PR dem Kunden einen Spiegel vorsetzt, wie er von der Gesellschaft gesehen wird. Das Internet hat die Macht „vergleichmäßigt“. Bewertungsportale geben den Konsumenten einen neuen Hebel der Macht. Daher ist es wichtig, ein Gefühl für die Online-PR zu entwickeln und nicht zu unterschätzen.

Welche Lösungen bieten bzw. nutzt Deborah Klein in Sachen Online-PR?

Ich biete meinen Kunden die klassische Pressearbeit auch auf digitaler Ebene. Digitale Berichterstattungen, Videointerviews und Social-Media-Aktivitäten werden von mir konzipiert und erarbeitet. Ich gehe da sehr ganzheitlich vor und versuche aus Konsumentensicht zu erörtern, wo und wie der Kunde im Internet positioniert ist. Der ganzheitliche Blick ist nötig, um kleine und große Mechanismen in Gang zu setzen, die die Zielrichtung des Kunden erreichen. Realistisch und ungeschminkt ist dieser Vorgang. Das Internet ist gnadenlos, in jede Richtung.

Worauf sollten Unternehmen bei der eigenen Online-PR unbedingt achten?

Zuallererst muss ein Verständnis für den gesamten Online-Organismus hergestellt werden. Dies kann man als PR-Berater dem Kunden nicht nur mitteilen, dies muss der Kunde selbst verstehen. Gleichzeitig muss geschaut werden, welche Kanäle für den Kunden letztlich sinnvoll sind, um seine Zielgruppe zu erreichen. Nicht jeder Trend ist für jeden Kunden sinnvoll. Ein regelmäßiger Blick auf die Online-Vorgänge ist notwendig, um entsprechend reagieren zu können. Daher ist eine realistische Ressourcenplanung für den Online-Bereich Voraussetzung, dass es funktioniert. Der Zeitaufwand für Online-Maßnahmen wird häufig unterschätzt.

Woran arbeitet Deborah Klein momentan?

Im Moment arbeite ich für einige Autoren sowie Start-ups im digitalen Bereich. Wir erstellen Strategien für die Erreichung von Medienberichterstattungen und konzipieren emotionale PR-Events. Die Hauptstadt Berlin spielt als Schauplatz gerade eine starke Rolle. Im Übrigen auch meine Heimat, in der ich immer wieder gern arbeite.

Was tun Sie abseits des Onlinelebens gerne?

In der schönen Stadt Hamburg zur Ruhe kommen. Der Wahnsinn des digitalen Lifestyles erfordert ein hohes Maß an Disziplin. Daher wechsele ich mein iPhone regelmäßig gegen mein altes Handy ohne Internet. Eine Aufnahme-Diät, die mir und meiner Arbeit gut tut. Privat lese ich gerne, suche die Natur, treffe mich mit Freunden und bastele an meiner 68er Simson Schwalbe.

Wer oder was inspiriert Deborah Klein – egal ob privat oder beruflich?

Inspiration erhalte ich von Menschen, Orten und simplen Momenten. Ich versuche, das Große im Kleinen zu sehen. Es gelingt immer besser. Als einen inspirierenden Menschen möchte ich all die meinen, die den Mut haben, ihr Leben so zu leben, wie sie es glücklich macht. Ohne Rücksicht auf Normen, Hierarchien und Erwartungen.

Vielen Dank für das Interview, Deborah Klein.

Online findet man Deborah Klein hier:

Website: www.deborahklein.de
Xing: www.xing.com/profile/Deborah_Klein2
‎LinkedIn: de.linkedin.com/pub/deborah-klein/33/603/830

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen: , , , , , , , , ,

Kategorie: Online-PR-Interview

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentar schreiben