Online-PR-Interview mit Claudia Hilker

31. Januar 2013 | | 2 Kommentare mehr

Claudia Hilker ist Netzwerkerin, Marketing-Lady, studierte Autorin, Wirtschafts- und IT-Auskennerin. Sie belebt das 16. Online-PR-Interview mit ausführlichen Einblicken in ihre Marketing- und PR-Arbeit. Wie sie in Düsseldorf entspannt und welche Ideen sie für erfolgreiche Online-PR vermittelt? Im Interview verrät sie es.

Claudia Hilker

Claudia Hilker: Mit Online-PR können Unternehmen mit ihren Zielgruppen einfach, schnell und kostengünstig kommunizieren. Wichtig sind hochwertige Inhalte mit Aktualität, Relevanz und Mehrwert.

Wer sind Sie und was machen Sie beruflich?

Mein Name ist Claudia Hilker, ich bin Marketing-Expertin und berate seit elf Jahren mit Hilker Consulting viele Unternehmen in der strategischen Marketing-Kommunikation. Zu meinen Kunden zählen große Unternehmen aber auch mittelständische Kunden und Einzelpersonen wie Existenzgründer, Berater oder Trainer. Ich schreibe Marketing-Bücher, gebe Seminare, halte Vorträge und habe einen Social-Media-Lehrauftrag.

Vor meiner Unternehmensgründung habe ich acht Jahre lang als Internet-Projektleiterin in Unternehmen gearbeitet. Das tat ich unter anderem bei OBI, Victoria und einigen Start-ups. Die Ergebnisorientierung und der Aufgaben-Mix hat mir Spaß gemacht: Internet-Konzeption, Projekt- und Team-Management, Online-Marketing und Internet-Redaktion.

Die Aufgaben waren sehr komplex und damals gab es noch keine Studiengänge für Internet-Marketing. Deshalb war ich froh über mein breites fachliches Wissen durch meinen doppelten Studiengang: Deutsch, Literatur, Medienwissenschaften für die Kommunikationsaufgaben und BWL, Marketing, Informationstechnologie für die Internet-Konzeption – plus NLP-Ausbildung zur Mitarbeiterführung.

Nach meinem Studiengang ging ich Lehraufträgen für E-Learning und Creative-Writing nach. Dazu hatte ich im Studium ein Auslandsstipendium: In Kanada forschte und lehrte ich zu den Themen. Die innovativen Ansätze haben mich gereizt. Ich hatte Angebote für eine wissenschaftliche Laufbahn, wollte aber „was in der Wirtschaft bewegen“ und viel in der Praxis lernen, weil ich ein wissbegieriger Mensch bin.

Das Internet hat mich schon frühzeitig fasziniert. Besonders die Leichtigkeit, online Informationen zu gewinnen, sich mit anderen Menschen zu vernetzen und zu kommunizieren und natürlich die Marketing-Nutzung. Deshalb waren Web 2.0 und Social Media schon früh meine Themen. 2010 schrieb ich mit Stefan Raake mein erstes Buch dazu: Web 2.0 in der Finanzbranche. Zwei weitere Bücher habe ich dann als alleinige Autorin geschrieben: Social Media für Unternehmer (Bestseller, 2010) und Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft (2012).

Was hat Claudia Hilker vor zehn Jahren beruflich gemacht?

2003 war ich schon selbständig. Mit Hilker Consulting beriet ich Unternehmen im Multichannel-Marketing mit integrierter Kommunikation. Ich habe die Lösungen auch umgesetzt und die Kommunikation begleitet. Presse-Arbeit, Corporate-Publishing und Online-Redaktion für Websites und Newsletter übernahm ich für meine Kunden. Einen Lehrauftrag für Dienstleistungsmarketing hatte ich an einer Marketing-Akademie. Zudem gab ich bundesweit Texter-Seminare, wie man professionelle Pressemitteilungen, Internet-Texte und Newsletter schreibt.

Eine Community namens femity gründete ich mit einer Geschäftspartnerin zum Networking für berufstätige Frauen nach dem Vorbild der US-Pioniere Webgrrls. Das waren die ersten Frauen, die im männerdominierten Internet-Business gearbeitet haben. Sie brauchten Biss, um sich dort durchzusetzen und tauschten ihr Wissen über Webdesign, Programmierung, Konzept und Text in Foren aus, um sich gegenseitig den Rücken zu stärken. Das Projekt hat viel Spaß gemacht. Die Learnings wertete ich für einen Fachbeitrag im E-Learning-Handbuch der Uni St. Gallen aus.

Wie würden Sie Ihre beruflichen Stärken in drei Worten beschreiben?

Zielstrebig, begeistert Menschen für Innovationen, Veränderungen und fürs Internet.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus?

Mein Arbeitstag beginnt mit einem Kaffee am Monitor. Ich verschaffe mir einen Überblick: Welche aktuellen Themen gibt es auf Facebook, Twitter, Xing? Was steht heute auf meiner Aufgabenliste? Welche Termine muss ich vorbereiten? Einige Infos leite ich über meine Social-Media-Kanäle an circa 6.500 Online-Kontakte weiter, andere an Kunden oder an mein internes Wissensmanagement.

Nach Möglichkeit veröffentliche ich an zwei Tagen pro Woche eigene Blog-Beiträge. Dazu habe ich einen Redaktionsplan, anhand dessen ich meine Beiträge systematisch veröffentliche. In meinem Corporate-Blog Hilker Consulting geht es um Einblicke in die Beratungspraxis und in meinem Fachblog Socialmedia24 um Social Media. Daneben schreibe ich monatlich einen Newsletter und veröffentlich Pressemitteilungen.

Mein Tagesablauf verläuft ganz unterschiedlich. An einigen Tagen bin ich beim Kunden (oder bei mir im Büro) zur Beratung, leite Workshops oder gebe Seminare. Zur Projektabstimmung nutzen einige Kunden Plattformen wie Spreed oder Skype, andere kommunizieren lieber klassisch mit Telefon und E-Mail.

Einige Kunden kommen zur mir, weil ihr Marketing nicht mehr funktioniert. Probleme sind zum Beispiel: Der Umsatz geht zurück, neue Kunden-Anfragen (Leads) fehlen oder die Kosten für ihre Maßnahmen steigen, während die Ergebnisse sinken. Die Gründe sind unterschiedlich. Oft haben sich Märkte, Kunden und Rahmenbedingungen am Markt verändert und das Unternehmen hat die Änderungen verschlafen. Viele konservative Unternehmen hadern mit der digitalen Welt.

Dann sind neue Lösungen erforderlich, die ich gemeinsam mit dem Kunden im Workshop erarbeite und als Konzept ausarbeite. Manchmal geht es auch um gezielte Aufgaben wie Neukundengewinnung oder Kundenbindung. Anderen Kunden fehlt einfach ein professionelles Marketing-Konzept, z. B. Existenzgründern. Sie verzetteln sich im Aktionismus und stellen dann fest, dass sie zu viel investieren und zu wenig Ertrag erzielen. Dann sind Ziele, Strategien und Prozesse wichtig. Da ich als Unternehmensberaterin für KfW und Bafa akkreditiert bin, nutzen viele meiner Kunden diese Fördermaßnahmen, um ihr Unternehmen und ihr Marketing damit zu optimieren.

Zwischendurch beantworte ich E-Mails und pflege meine Kontakte mit Networking. Dabei nutze ich Xing als Adress-Manager: Neue geschäftliche Kontakte frage ich darüber an, um die Kontakte anschließend in mein Outlook zu archivieren. Mittags treffe ich häufig Geschäftskontakte zum Essen und nachmittags erledige ich redaktionelle Aufgaben. Abends stehen manchmal Lehraufträge, Vorträge oder Seminare auf der Agenda oder auch regionale Xing-Treffen.

Was bedeutet Online-PR für Claudia Hilker?

Online-PR ist ein wichtiger Bestandteil im Online- und Content-Marketing. Mit Online-PR können Unternehmen mit ihren Zielgruppen einfach, schnell und kostengünstig kommunizieren. Dabei unterstütze ich die Meinung von Melanie Tamblé: „Durch Veröffentlichung von nützlichen und relevanten Informationen für die Zielgruppen können Unternehmen Vertrauen aufbauen und ihre Reputation stärken“. Ich nutze Online-PR vorwiegend, um Content wie Pressemitteilungen, Whitepapers, E-Books und Videos online zu verbreiten. Nie war es einfacher als heute mit den Instrumenten von Online-PR und Social Media, eigene Veröffentlichungen online zu lancieren – ohne Gatekeeper. Wichtig ist aber die hochwertige Qualität der Inhalte mit Aktualität, Relevanz und Mehrwert für die Zielkunden.

Welche Lösungen bietet bzw. nutzt Claudia Hilker in der Online-PR?

Im PR-Bereich zählt das Erstellen und Verteilen von Pressemitteilungen zu meinen Leistungen. Für die Online-PR nutze ich auch Verteiler wie PR-Gateway. Zudem ist ein Newsroom unerlässlich für die Pressearbeit, um einen Überblick über alle Online-Aktivitäten zu haben.

Im Online-Marketing biete ich meinen Kunden Blogs. Dazu zählt Blog-Konzeption, -Redaktion und Marketing. SEO-optimierte Beiträge und Suchmaschinen-Marketing sind dabei unerlässliche und wichtige Bestandteile. Zudem nutze ich Bookmarketing-Dienste wie Delicious, Digg, LinkArena, Oneview und Mister Wong zur SEO-Optimierung.

Zu meinen Social-Media-Leistungen zählt Community-Management, also das Betreuen von Facebook und andere Plattformen. Für einige Kunden arbeite ich auch als Content-Managerin und erstelle E-Books, Whitepaper und Videos, um gezielte Wirkungen wie Differenzierung, Experten-Positionierung oder virale Effekte zu erreichen. Auch Videos müssen online vermarktet werden, damit sie viele Abrufe auf Youtoube und Vimeo erzielen. Abgerundet wird das Ganze mit Social-Media-Monitoring, um die Ergebnisse zu beobachten, Erfolge zu messen und Krisen frühzeitig zu erkennen.

Worauf sollten Unternehmen bei der eigenen Online-PR unbedingt achten?

Online-PR ist ein komplexes Thema. Früher sagte man „Content is King.“ Und dann: „Context is Queen.“ Mit der Echtzeit-Kommunikation in Social Media ist es noch dynamischer geworden. Hilfreich dazu ist das 7C-Modell von Mirko Lange, Geschäftsführer von Talkabout. Es umfasst 7 Elemente: Contribution, Context, Conversion, Connection, Content, Conversation, Community. Mehr in der Slideshare Social-Media-Strategie nach dem 7C-Modell von talkabout communications vom 13. November 2012.

Woran arbeitet Claudia Hilker momentan?

Aktuell arbeite ich an mehreren Projekten. Für eine Personalberatung konzipiere ich gerade ein Corporate-Blog für Employer-Branding und ein Finanzblog ist in Arbeit. Social-Media-Workshops, Vorträge und Seminare stehen auf der Agenda. Ein E-Book über Digital-Leadership ist in Planung. Zudem habe ich viele Interview- und Presseanfragen. Für meinen Lehrauftrag muss ich Hausarbeiten sichten und Prüfungsfragen vorbereiten. Außerdem schreibe ich nebenberuflich meine Dissertation über „Social Media in der Assekuranz“. Dazu werde ich am Jahresende wieder mit dem AMC (Assekuranz Marketing Circle) eine empirische Studie durchführen. Zurzeit bereite ich mich gerade auf spannenden TV-Beitrag vor, wobei ich als Social-Media-Expertin ein Facebook-Experiment begleiten werde. Es geht um Manipulation im Internet, gekaufte Fans und Kaufempfehlungen durch Freunde. Mehr darf ich jetzt noch nicht verraten.

Was tun Sie abseits des Online-Lebens gerne?

Ich treffe Menschen aus meinem Netzwerk auch gerne persönlich, sei es auf Kongressen oder Geschäftsreisen. Bewegung und Natur mag ich sowie Freunde und Kultur. Zudem liebe ich Wellness und ich reise gerne, um neue Kulturen zu erleben. Beim Spaziergang am Rhein kann ich mich gut entspannen und die Seele baumeln lassen.

Wer oder was inspiriert Sie – egal ob privat oder beruflich?

Menschen und Medien wie Internet, Bücher, Filme sowie Bewegung und Reisen inspirieren mich. Der Austausch mit Menschen über Facebook, Twitter, Google+ und Blogs eröffnet mir neue Perspektiven und erweitert den Horizont.

Herzlichen Dank für das Interview bei Online-PR-Praxis, Frau Hilker. Online ist die Marketing-Expertin und Buchautorin auf diesen Kanälen vertreten:

Website: http://www.hilker-consulting.de
Blog: http://www.socialmedia24.eu
Twitter: @claudiahilker
Facebook: http://www.facebook.com/claudia.hilker

Claudia Hilkers Social Stream:

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Online-PR-Interview

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar-Feed

  1. Danke fürs Interview, Matthias!

    Du hast hier eine spannende Plattform eingerichtet und interessante Personen interviewt. Das liest sich gut :-)

    Beste Grüße von Claudia Hilker

Kommentar schreiben