Neue Google+-Profile: Tipp für Profiloptimierer

Gefickt eingeschädelt: Einen Tag vor der Pressekonferenz bei Facebook gab es eine Neuerung bei Google+. Persönliche Profile und Seiten erhielten ein neues Layout. Damit einher geht die neue Darstellung von Erfahrungsberichten und persönlichen Daten. Die auffälligste Änderung betrifft die Hintergrundbilder. Sie können ab sofort bis zu 2120×1192 Pixel groß sein.

Nicht verwunderlich: Die veränderten Bildgrößen erfordern neuen Bilder. Die bisher hochgeladenen sind einfach nicht mehr groß genug. Kein Bange, die Welt geht deswegen nicht unter. Anpassen sollten Sie Ihr Google+-Profil trotzdem. Denn ein nach rechts ins Nichts verlaufendes Hintergrundfoto sieht nicht gut aus.

Der angekündigte Tipp folgt nach dem Bild. Schauen Sie’s mal an. Es zeigt, wie und welche Google+-Profildaten beim Teilen auf anderen Seiten eingebaut werden:

Relevante Informationen an die richtigen Stellen im Google+Profil setzen

Relevante Informationen an die richtigen Stellen im Google+Profil setzen. Hier am Beispiel eines bei Facebook geteilten Profils.

Tipp fürs Google+Profil: Relevante Stichworte richtig setzen

Stehen Ihre Informationen im Google+-Profil an den richtigen Stellen? Die Grafik zeigt die Positionen, an denen Ihre relevanten Daten eingetragen sein sollten. Diese Informationen werden beim Teilen Ihres Profils genutzt. Das bedeutet, dass Sie gezielt beeinflussen können, was an anderer Stelle über Sie zu lesen ist. Achtung: Das gilt auch für die Profile Ihrer Google+-Seiten. Pflegen Sie diese Daten! Im Hinblick auf die Verzahnung von Google+ mit der Googlesuche und anderen Googlediensten ist das ein Muss.

Am unteren Rand einer jeden neuen Box findet man den Link zum Bearbeiten derselben. Überprüfen Sie Ihre Daten gleich jetzt und nutzen Sie das neue Google+-Design für sich.

Weiterführende Informationen:

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen:

Kategorie: Social Media

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentar schreiben