Infografik: Top 10 der sozialen Netzwerke in Deutschland – Dezember 2012

22. Februar 2013 | | kommentieren mehr

Sein, wo der Kunde ist. Themen bei der Zielgruppe platzieren. Bereit sein, zuhören, kommunizieren: Damit Online-PR gut funktioniert, müssen Unternehmen und Agenturen wissen, wo die Kunden und Befürworter stecken. Man sollte auch die Verstecke der Kritiker kennen. Aber das ist ein anderes Thema.

Hilfreich beim Einschätzen der Lage ist die Infografik von Statista. Sie zeigt (Stand: Dezember 2012) die 10 meist besuchten sozialen Netzwerke in Deutschland:

Infografik: Top 10 der sozialen Netzwerke in Deutschland Dezember 2012

Infografik: Top 10 der sozialen Netzwerke in Deutschland Dezember 2012

Quelle: statista.com

Nach wie vor beeindruckend ist der Vorsprung Facebooks. 56,35 Prozent aller Social-Media-Nutzer in Deutschland besuchen die Plattform. Die neun Verfolger Google+, Xing, StayFriends, Twitter, irgendwas russisches ;-), ask.fm, LinkedIn, Tumblr und Wer-kennt-wen erreichen zusammen (!) lediglich 43,65 Prozent Marktanteil.

Die Infografik zeigt deutlich, wie der Social-Media-Hase in Deutschland läuft. Interessant ist der vierte Platz für StayFriends. Das Netzwerk hat nie jemand richtig auf dem Zettel und dennoch tummelt es sich dort vorne. Die Konkurrenten Xing und LinkedIn werden – für den deutschen Markt – deutlich getrennt. Das soziale Netzwerk LinkedIn besitzt weltweit mehr Nutzer. Xing jedoch behauptet sich hierzulande mit wesentlich mehr Nutzern.

Tipp: Lassen Sie sich für die eigene Online-PR nicht von den Zahlen täuschen. Die wirklich passende Zielgruppe ist nicht immer dort, wo sich die meisten Leute herumtreiben. Eine Infografik kann ein Anhalt sein, niemals eine Entscheidungsgrundlage.

Teilen Sie jetzt den Artikel in Ihren Netzwerken:

Online-PR-Themen: , , , , , ,

Kategorie: Social Media

Über den Autor ()

Matthias ist der Gründer des Social-Media-Presseportals Pressehof. Er beschäftigt sich mit allen Themen rund um die Online-PR. Dazu zählen Social Media, Unternehmenskommunikation, Text, Bild, SEO-Grundlagen sowie Web- und Mobile-Apps. Im weiteren Sinn auch die allgemeine Entwicklung des Internets und seiner verschiedenen Zielgruppen.

Kommentar schreiben